zur Geschichte unserer Kirchengemeinde
Veranstaltungen
Lindow
Dierberg
Hindenberg
Banzendorf
Keller
Impressum
Der Gemeindekirchenrat informiert:
 
Gemeindekirchenratswahl am 18. Dezember 2016
 
Am 18. Dezember 2016 werden wieder Älteste für 6 Jahre in den Gemeindekirchenrat (GKR) gewählt. Er ist das Leitungsorgan einer Kirchengemeinde. Damit der Gemeindekirchenrat seine Leitungsaufgabe erfüllt,
• berät er regelmäßig die Situation der Kirchengemeinde,
• plant deren Arbeit,
• sorgt für deren Durchführung und
• achtet auf gegenseitige Information in der Gemeinde.
 
Wenn auch Sie sich für dieses Amt interessieren und sich vorstellen können, aktiv in der Gemeinde mitzuwirken, informieren Sie sich über die Einzelheiten zur Wahl, Aufgaben etc. des GKR. Dazu steht Ihnen Pfarrer Holger Baum, Vorsitzender des GKR gern zur Verfügung. Darüber hinaus können die Ältesten (Herr Baldin, Herr Balfanz, Frau Busse, Frau Gehrmann, Frau Jaster, Herr Melzer, Frau Röseler, Herr Umnuß, Herr Voß, Frau Wunnicke) Ihnen auch Informationen rund um den GKR geben bzw. Ihnen entsprechendes Informationsmaterial zukommen lassen.
 

 
Person für „offene Kirche“ gesucht
 
Lindow lockt jedes Jahr zahlreiche Touristen in die Stadt. Immer häufiger werden Sehenswürdigkeiten besichtigt, so auch unsere Stadtkirche. Hierfür suchen wir jemanden, der bereit ist, die Kirche für Besucher offen zu halten bzw. die Besichtigung unserer Stadtkirche zu ermöglichen und Ausstellungen zu begleiten. Hierbei handelt es sich um eine Maßnahme der Bundesagentur für Arbeit. Die Arbeitszeiten sind flexibel, jedoch wäre die Bereitschaft am Wochenende sowie die Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche wünschenswert.
 
Wenn Sie Interesse und Freude an dieser Tätigkeit finden, richten Sie bitte Ihr Interesse an den Gemeindekirchenrat über das Pfarramt Lindow, Straße des Friedens 62, 16835 Lindow mit dem Stichwort „Offene Kirche“. Einzelheiten können über das Pfarramt erfragt werden.
 

 
38. Lindower Sommermusiken
Alle Infos hier!
 

  
 
Kontakt
Pfarrer und Kantorin

Holger und Karin Baum,
Straße des Friedens 62,
16835 Lindow (Mark),

Telefon: (03 39 33) 7 02 96
Mail: pfarramt-lindow@freenet.de
k.baum-lindow@gmx.de

Gemeindepädagoge
Dirk Bock,
Mittelstraße 32,
16385 Lindow (Mark),
Telefon: (03 39 33) 71 57 4
Mail: dirk-bock@csw-np.de

 

 
Der Nationalismus ist wieder da. Diese ernüchterne Tatsache ist nahezu weltweit festzustellen. Im amerikanischen Wahlkampf heißt es immer häufiger "USA first", in Europa werden wieder Grenzen errichtet, Parteien mit nationalistischen Parolen und Forderungen haben in vielen Ländern Zulauf, sei es in Osteuropa, in Frankreich oder auch in Deutschland. Ich frage mich, warum das so ist. Versuch einer Antwort.
 
Menschen brauchen eine Heimat. Das muß nicht zwingend ein möglichst einheitliches Territorium sein, geprägt durch gleiche Sprache und Kultur. Heimat kann im Kleinen die Familie sein, die Nachbarschaft, der Freundeskreis. Heimat kann die Kirche sein oder eine Gruppe von Menschenmit gleicher Weltanschauung. Diese Heimaten haben in den letzten Jahren, vielleicht Jahrzehnten viel von ihrer Bindekraft verloren. Kirchen, aber auch Vereineund Parteien verlieren viele Mitglieder, Familie wird seltener und brüchiger. Daran ist die sogenannte Globalisierung, die ja vor allem eine Globalisierung der Wirtschaft und der Informationsgesellschaft ist, nicht ganz schuldlos.
 
Der nach Individualismus strebende Mensch vermisst Orientierung und Geborgenheit. Die Multikultiralität, das Zusammenwachsen in einer großen Menschheitsfamilie, wird als "Multi-Kulti" zum Schimpfwort. Das Motto der Interkuturellen Woche: "Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt", wird von manchen nicht geteilt. Die Chance für viele Rattenfänger; für die, die Heimat dadurch definieren, dass sie andere ausgrenzen. Für die Heimat das ist, wozu andere nicht gehören sollen. Eine negative Definition von Heimat, inhaltsleer, ohne Überzeugungskraft - und deshalb auf Ausgrenzung angewiesen. Die Kirchen setzen etwas Positives dagegen: Beheimatet im Glauben an Jesus Christus können sie offen sein für andere. Wenn ich fest in meinem Glauben stehe, muss ich andere Überzeugungen nicht fürchten, sondern kann sie als Bereicherung erfahren. Ich kann das Land, in dem ich lebe, lieben, ohne zu meinen, es abschotten zu müssen.
 
Konfi-Camp 2016
 
Ev. Kirchenkreis
Oberes Havelland
23. bis 25. September 2016
 
„Folge mir nach“

 
So steht es in der Bibel. Und die engsten Freunde von Jesus sind mit ihm gegangen. Im Laufe der Jahrhunderte wurden es immer mehr Menschen die Jesus folgen. Eine ganze Weltreligion ist entstanden.

Was bedeutet dieses „Folge mir nach“ für uns in unserer Zeit. Über diese und viele andere Fragen wollen wir mit euch reden. Aber auch spielen, singen und feiern: an drei Tagen in Neuendorf am See. Am Sonntag feiern wir zum Abschluss gemeinsam einen Gottesdienst unter freiem Himmel auf dem Campingplatz. Dazu sind auch die Eltern herzlich eingeladen – sie können hier sehen, wie wir das Wochenende verbracht haben.
 
Es gibt in Neuendorf einen See, einen Fußballplatz und genügend freie Zeit. Aber auch Angebote gegen Langeweile bereiten wir vor, sportliche Wettkämpfe, Musik und vieles mehr. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, Jugendliche aus vielen Orten des Kirchenkreises Oberes Havelland kennenzulernen.
 
Wichtige Informationen

- Übernachtung im „Freizeit- und Gästehaus am Wald“ in Neuendorf
Unbedingt Bettwäsche oder einen Schlafsack + Laken mitbringen
- Festes Schuhwerk ist sinnvoll, falls deine Gruppe in den Wald geht
- Vielleicht hast du Lust, dein Musikinstrument mitzubringen?
- Anreise: Freitag zwischen 16:30 und 17:00 Uhr
- Ende: Sonntag gegen 12:30 Uhr
 
Der Teilnehmerbeitrag beträgt 40,00 Euro. Im Preis enthalten sind alle Kosten für Unterkunft, Verpflegung und benötigtes Arbeitsmaterial.
 
Verantwortlicher und für Fragen ansprechbar ist Pfarrer Holger Baum.

 

 
Öffnungszeiten
 
Evangelisches Pfarramt Lindow
Frau Birgit Harndt
jeden Montag von 09:30 – 12:00 Uhr und 13:00 – 15:30 Uhr
 
Sprechstunde
Pfarrer Holger Baum
jeden Dienstag von
10:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung